Mittwoch, Dezember 02, 2015

Nichts was im Leben wichtig ist *Janne Teller* #HorribleBookWeeks

Verlagsseite *KLICK*


Autorin : Janne Teller 
Verlag   : Hanser Literaturverlag 
 Seiten   : 144 
ISBN     : 978-3-446-23596-0
Genre   : Jugendbuch,Contemporary 
Alter     : ab 14 Jahre
Preis     : 12,90€ *Taschenbuch*
                   6,99€ *Ebook*
Reihe    : /

  





Huhu Leute!
Heute gibt es eine etwas andere Rezension im Rahmen der Horrible Books Weeks, einer Aktion von Jessi  und Teddy .
Bei dieser Aktion geht es darum anderen Lesern bzw Bloggern ein Buch zu empfehlen, welches man selber am liebsten wieder aus dem gedächtnis streichen möchte ;)
Die Bücher werden dann zugeteilt, ich habe die Empfehlung von Mikka liest bekommen :)

Gestern hat Denise das Buch "Das Gesetz der Lagune" auf ihrem Blog rezensiert &
morgen rezensiert dann Te's Bücherwelt !
"Nichts bedeutet irgendwas, deshalb lohnt es sich nicht, irgendwas zu tun." Mit diesen Worten schockiert Pierre alle in der Schule. Um das Gegenteil zu beweisen, beginnt die Klasse alles zu sammeln, was Bedeutung hat. Doch was mit alten Fotos beginnt, droht bald zu eskalieren: Gerda muss sich von ihrem Hamster trennen. Auch Lis Adoptionsurkunde, der Sarg des kleinen Emil und eine Jesusstatue landen auf dem Berg der Bedeutung. Als Sofie ihre Unschuld und Johan seinen Zeigefinger opfern mussten, schreiten Eltern und Polizei ein. Nur Pierre bleibt unbeeindruckt. Und die Klasse rächt sich an ihm ... Eine erschütternde Parabel über das Erwachsenwerden, Erziehung und Gewalt in unserer Gesellschaft.  
Quelle : ⒸHanser
Ein paar Buchgedanken

Tja also ich war super duper gespannt auf das Buch und habe mir vorher auch ein paar Rezensionen angeschaut, weil ich es einfach nicht abwarten konnte, ob das Buch wirklich zu den Horrible Book Weeks gehört!

Die Charaktere

Ich werd jetzt nicht so ausschweifen, wie vielleicht sonst mal, aber ich kann euch soviel sagen : Die Kinder scheinen sich mehr Gedanken um die Welt zu machen, als manche Jugendliche oder sogar Erwachsene es heute tun.
Teilweise konnte ich die Gedankengänge nachvollziehen und das hat mich wirklich überrascht, denn eigentlich sind diese Kinder doch noch sehr jung.
Sie schrecken vor nichts zurück.

Die Geschichte

Naja, es war manchmal schon spannend zu sehen, was wohl als nächstes kommt, denn die Kinder schrecken nicht nur vor nichts zurück, sondern werden auch immer extremer in ihren Handlungen weshalb mich diese Geschichte auch zum Nachdenken angeregt hat. 
Es ist schon krass zu lesen, wie sich eine Sache so hochschaukeln kann!

Schreibstil

Der Schreibstil war schnell durchzulesen und einfach.

1. Mit welchen Erwartungen bist du an das Buch herangegangen? Hattest du gar keine Lust, da das Buch als schlecht bezeichnet wurde oder hat dich die Story doch ziemlich angesprochen?
Die Story hat mich garnicht angesprochen,trotzdem war ich motiviert das Buch zu lesen, denn es war mal was anderes.
 
2. Wurden deine Erwartungen oder auch Ängste erfüllt?
Kann ich garnicht so sagen. Das Buch war aufjeden Fall ziemlich an meinen Nerven gezerrt hat, trotzdem hab ich es mir viel viel schlimmer vorgestellt.

3. Und jetzt mal ehrlich: Hat dir das Buch wirklich so gut gefallen, wie es in deiner Meinung dargestellt wurde?

Naja, die Punkte die ich aufgeschrieben habe stimmen schon, ich konnte die Gedankengänge nachvollziehen und das Buch hat mich wirklich zum Nachdenken angeregt, aber trotzdem waren die Kinder richtige Idioten und mit ihren Aktionen, die folgten waren sie mehr als unsympathisch und ja das waren wirklich ziemlich ziemlich bescheuerte Charaktere, Klar es ist super, das sie sich Gedanken machen usw aber muss das direkt so Enden ?

4. Gab es einen Charakter, der dich richtig zur Weißglut gebracht hat und einen den du in dein Herz geschlossen hast?

Eigentlich haben mich ALLE wirklich alle zur Weißglut gebracht, ich mein wer ist denn so dumm? Ich war froh als ich die alle wieder los war und vermissen oder gar ins Herz geschlossen habe ich keinen.

5. Stimmst du der Meinung zu dem Buch von Mikka liest zu?

Naja, da es von ihr für die Horrible Book Weeks empfohlen wurde, denke ich mal, dass wir uns bei der Meinung ziemlich einig sind :D

6. Zusammenfassend gesagt: Würdest du dieses vermeintlich schlechte Buch weiterempfehlen?

Nein, es sei denn man liest gerne Bücher, in der Kinder zu richtigen Extremen werden und das Ende ist auch nicht lustig.
 Erwartungen:   5/10
Charaktere:    1 /10
Schreibstil:   8 /10
Handlung:    4/10
Emotionen: 5/10
Gesamt:     4,6/10


Und zu guter Letzt :

 7. Wie fandest du die Aktion? Von der Idee bis zur Durchführung und Organisation. Welche Veränderungen würdest du dir bei einer weiteren Runde wünschen und was hat dich gestört? Und zu guter Letzt: Hat es dir so gut gefallen, dass du auch ein weiteres Mal, bei dieser Aktion mitmachen würdest?

Ich fand die Aktion super cool, es ist mal was anderes und von der Organisation her kann ich mich auch nicht beschweren, denn die beiden haben Fragen beantwortet, wenn man welche hatte und auch die Auslosung der Bücher hat super geklappt.
Ich würde auf jeden Fall nochmal mitmachen!

 

Kommentare:

  1. Hey Lea,

    ich muss sagen, dieses Buch ist mir auch nicht aus dem Kopf gegangen. Und ja, einige Passagen haben auch mich schockiert, nennen wir es einmal so. Persönlich muss ich aber sagen, dass ich dieses Buch sogar vielen weiterempfehlen würde.
    Warum? Nun, Geschmäcker sind verschieden, vor allem in der heutigen Zeit wird gelesen um abzuschalten, der Realität zu entfliehen, die ja so langweilig ist. Dieses Buch ist dahingehend gut, dass es zeigt, wie viel der Gruppenzwang auslösen kann, wie viel Bedeutung wir in viele Dinge interpretieren und vor allem was für einzelne wichtig ist und was nicht.
    Ja, es ist kein einfaches Jugendbuch, ja, es gibt sehr philophische Gedanken, aber nein, ich finde nicht, dass man es nicht weiterempfehlen sollte. Leider denken die meisten heutzutage ja nicht an solche Themen, die in diesem Buch beschrieben wurden, alles dreht sich um vermeintliche Individualität. Auch das beschreibt dieses Buch nämlich und wie sich viele von einer Aussage haben treiben lassen, wie sie sich einander beeinflussen, sich hochschaukeln und dann wiederum im Nichts landen.

    Aber ich denke, es bleibt jedem auf seine Weise im Gedächtnis. Jeder liest genau das heraus, was sein Erfahrungshorizont beschreibt und jeder nimmt genau das mit, was er mitnehmen möchte.

    Liebe Grüße dalasse
    Sarah von ZeilenSprung

    AntwortenLöschen
  2. Huhu

    Dir scheint das Buch der Horrible Books Week auf jeden Fall besser gefallen zu haben als mir ^^ für mich wäre wohl auch dien Buch nichts gewesen, der Klappentext spricht mich so gar nicht an :)

    Liebe Grüsse
    Denise

    AntwortenLöschen
  3. Hey Lea =)

    Ich finde die Idee für das Buch eigentlich ziemlich gut! An irgendwas erinnert mich das...vom Aufbau her, klingt das so ähnlich wie "Die Welle".
    Hm... ist einen zweiten Blick wert, würde ich sagen =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jedes Kommentar :)
LG
Lea